2023 SEASON

2023 SEASON

2023 SEASON

Zum Jahresstart melde ich mich aus Al Ain (Abu Dhabi), wo ich mit dem SwissGolf Team ein Trainingscamp mit 8 weiteren Proetten/Pros bis am 19. Januar absolviere. Zum ersten Mal seit einigen Wochen kann ich wieder mit Top Konditionen Outdoor und sehr guten Sparringpartnern/innen auf einer 18 Loch Anlage in der Wärme trainieren.

Hier gilt es, wie jedes Jahr, ein gutes Gefühl für den Schwung zu bekommen, nachdem ich über mehrere Wochen intensiv an der Physis gearbeitet habe. Ebenfalls sollen hier auch während zwei Wochen an kleinen Fehlern gearbeitet werden, die sich eingeschlichen haben. Dass wir eine coole Gruppe sind und täglich competitive Trainings anstehen, bringt ebenfalls einen grossen Nutzen für uns alle, denn wir fordern uns gegenseitig heraus und machen Fortschritte. Spielerisch werden  Wettkampfsituationen simuliert, Vorgaben gemacht, Punktesysteme entworfen und letztendlich musst du einfach gewinnen – wie es bei Sportlern eben üblich ist.

Ich bekomme täglich Feedbacks von unserem Coach und ich weiss genau, wo meine Baustellen in meinem Spiel sind. Ich mache mir Notizen und praktiziere meine Korrekturübungen, sodass die Automatismen mehr und mehr ins Lot kommen.

Meine ersten Pro Golf Turniere werden Mitte März in Ägypten anstehen. Bis dahin habe ich noch etwas Zeit mein Spiel und meine Technik zu verfeinern und gleichzeitig ist auch der Aufbau der Physis bis heute noch nicht abgeschlossen. Nach der Wärme in Dubai werde ich zwei Wochen in der Schweiz sein und anschliessend im Februar eine Trainingswoche in Mallorca absolvieren. Ende Februar werde ich in Portugal zwei Pro-Turniere spielen, um ein wenig in den Turniermodus zu kommen.

Zum Glück habe ich mir im Herbst die volle Kategorie auf der ProGolf Tour erspielt, und deshalb konnte ich bereits den Grossteil meiner Turniersaison planen und auch bereits einige organisatorische Dinge wie Reisen und Unterkünfte erledigen.

Swiss Golf wird mir in der kommenden Saison weitere Turniereinsätze auf der Challenge Tour ermöglichen. Diese Einsätze werden aber vom Teilnehmerfeld und von den Startplätzen abhängig sein, die die Schweiz bekommt. Wie viele es schlussendlich sein werden ist kaum absehbar und hängt von vielen Faktoren ab. Ich muss Ruhe bewahren, sauber trainieren und mental bereit sein, wenn es so weit ist.

Die neue Saison, meine erste wirkliche PRO-Saison bringt neue Herausforderungen – golferisch, finanziell und organisatorisch steht einiges an, das zu bewältigen ist.

Ich freue mich sehr auf Alles, was da kommt. Jahrelang habe ich darauf hin gearbeitet hier im Profi-Golf zu stehen und jetzt ist es so weit. Ich danke allen, die mich bis heute unterstützt haben und hoffentlich auch in Zukunft unterstützen werden und an mich glauben. Ich bin hier im professionellen Golfsport angekommen und eigentlich beginnt jetzt noch einmal ein neues Kapitel in meiner Entwicklung. Ich freue mich , bin bereit und weiss, dass es noch viel zu tun gibt. Ihr seid dabei und ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Hier bereits mal der aktuelle Turnierplan im Bild –> ein Geschmack wie meine ProGolf Tour Saison aussehen wird:

PLAN Q4

PLAN Q4

MAURO Q4

Meine Turniersaison ist vorbei, der Übertritt ins Profi-Lager vollzogen und jetzt stehen intensive Herbst und Wintermonate an. Bis zum Jahresende steht mein physischer Aufbau im Vordergrund. Im OYM starte ich nächste Woche mit einer Testingbatterie, um meinen physischen Zustand von heute zu bestimmen.  

Gleichzeitig stehen diverse administrative Aufgaben wie, Businessplan, Sponsorensuche, Ausbau meiner MG-Gönnervereinigung und diverse Telefonate mit SwissGolf, der SwissPGA und weiteren Unterstützern an. Ich will mich optimal und früh auf meine erste Saison als Golf Professional vorbereiten.

Gezieltes Training im Physisbereich, Kraft und Ausdauer stehen im Moment im Vordergrund, sollen meine körperlichen Voraussetzungen für die nächste, sicher sehr lange Saison optimieren. Ich verbringe drei Tage pro Woche im OYM und absolviere täglich etwa zwei Trainings im Hypertrophie Bereich. Die Trainings sind intensiv und gezielt aufgebaut. Der Alltag wird perfekt unterstützt mit einer Indoor Golf Anlage, optimaler Ernährung und vielen verschiedenen Regenerations-möglichkeiten, welche uns zur Verfügung stehen.

Das Golfspiel behalte ich ebenfalls immer im Auge. An trainingsfreien Tagen im OYM werde ich Zeit auf dem Golfplatz verbringen, um mein Schwunggefühl trotz intensivem Fitnesstraining beibehalten und weiterentwickeln zu können.  

Im späten Dezember oder früh im Januar steht dann die zweite Testbatterie im OYM an, wo analysiert wird, in welchen Bereichen ich welche Fortschritte gemacht habe.

Meine persönlichen Ziele sind Muskelmasse aufbauen und gleichzeitig Fettmasse abbauen, mein Schwunggefühl beibehalten und gleichzeitig mehr Schlägerkopf-Geschwindigkeit durch overspeed-Trainings zu erarbeiten. Zusätzlich mache ich im OYM Physio und arbeite mit einer Ernährungsberaterin zusammen, um durch die gezielte Ernährung und verbesserte Beweglichkeit meine Trainingsfortschritte zu unterstützen und Verletzungen vorzubeugen.

Im November steht auch ein Camp mit SwissGolf in Bogogno (ITA) auf dem Programm, in welchem ich mit den Verantwortlichen von SwissGolf meine Saisonplanung 2023 anschauen werde. Ein Fazit zur abgeschlossenen Saison muss ebenfalls gezogen werden, denn nach der Saison ist vor der Saison, und meine kommende erste Saison als Golf-Professional wird sicher speziell und einiges wird neu sein für mich.


Ich freue mich auf die anstehenden Monate und bin motiviert, mich in den verschiedensten Bereichen noch einmal zu verbessern.

ProGolf Tour Qualifiying

ProGolf Tour Qualifiying

ProGolf Tour Qualifying

Nach einer intensiven Trainingswoche und guter Arbeit mit Philippe Freiburghaus in Domat-Ems kann ich guten Mutes an mein vorläufig letztes Turnier dieser Saison reisen. Die Qualifying School der ProGolf Tour findet auch dieses Jahr wieder in Verden (nähe Bremen) statt, wo ich mit meinem neuen Auto der Ringgarage Chur anreisen werde. Meine Mutter Tina unterstützt mich während diesem Turnier und der mehrstündigen Autofahrt.

Die Anreise verläuft problemlos und wir kommen in unserem AirBnB gegen Abend an. Heute gilt es meinen Körper mit Mobility und präventiven Übungen fit zu halten und mich auf die bevorstehenden zwei Proberunden vorzubereiten.

Eigentlich freue ich mich auf den Golfplatz, denn letztes Jahr habe ich hier einen perfekten Platz mit soliden Greens und guten Fairways bespielt. Leider werde ich aber dieses Jahr sehr enttäuscht. Die Fairways sind eine Katastrophe, denn durch die lange Trockenzeit im Sommer musste all das Wasser um die Greens verwendet werden, entsprechend sind die Fairways ausgebrannt und in einem wenig guten Zustand. Trotz einer Schlägerlänge besserlegen, war es teilweise schwierig eine grüne Fläche für gute Golfschläge zu finden. Die Greens hingegen, waren relativ hart, mässig schnell aber grundsätzlich gut gepflegt.

 

Die beiden Proberunden nutze ich vor allem, um an meinen Abschlägen zu arbeiten und diese zu fixieren, damit ich ready bin für das Turnier. Ich finde das Layout des Platzes recht tricky und merke, dass hier meist die Taktik entscheidet, ob eine Birdie Chance möglich wird oder nicht.

Mit dieser guten Vorbereitung starte ich in die erste Runde und verpasse nur ein einziges Fairway mit meinem Driver. Meine langen Schläge aufs Green sind gut und ich fühle mich wohl. Leider habe ich Mühe mit den Schlägen von 70-120m und mache es mir entsprechend schwierig Birdies zu spielen. Die Putts fallen auch nicht wirklich, und schlussendlich muss ich trotz super Abschlägen mit einer PAR-Runde vom Platz laufen und klassiere mich aber dennoch in den Top 10.

Die zweite Runde steht an, es windet enorm am Nachmittag. Ich komme nicht richtig ins Spiel und kämpfe auf den ersten 9 Loch um jedes Par. Meine Abschläge sind zwar gut aber bei den Annäherungsschlägen fehlt mir die Präzision. Somit muss ich auf den zweiten 9 Loch noch drei unnötige Bogeys in Kauf nehmen und meine Runde mit +3 beenden. Da heute Nachmittag sehr schwierige Bedingungen herrschten, waren die Scores allgemein höher und ich verliere «nur» drei Plätze. Ich kann das Turnier auf dem 12. Rang beenden.

Die Top 30 erhalten nun eine Spielberechtigung für die gesamte, kommende Saison 2023 auf der Pro Golf Tour. Dies ermöglicht mir nun bereits früh, nämlich schon im Dezember, eine Planung für meine erste komplette Profi-Saison zu erstellen. Hotels, Flüge, Caddy-Organisation, Trainingslager, Fitnesstraining und vieles mehr muss jetzt neu ausgestaltet werden .

Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen und bin stolz und motiviert professioneller Golfspieler zu sein. «Ich verliere selten, denn entweder gewinne ich, oder lerne Neues dazu.»