European Team Championship 2020

Meine erste Team Europameisterschaft startet am Dienstag 08. September auf dem Golfplatz Hilversum in den Niederlanden. Im Vorjahr wurde ich knapp nicht für das Team selektioniert, welches dann in der zweithöchsten Liga den Titel geholt, und somit in die Division 1 aufgestiegen ist. In diesem Jahr bin ich der erstplatzierte Schweizer im World Ranking und im Schweizer Jahresranking und werde für das Team Schweiz an die Team-Europameisterschaft in Holland selektioniert. Das Team besteht aus den vier Spielern Ronan Kleu, Nicola Gerhardsen, Robert Foley und Mauro Gilardi.
Um das Team zu stärken und um Klarheit im taktischen Bereich zu bekommen, organisiert Swiss Golf für uns ein zweitägiges Vorbereitungscamp auf dem Golfplatz Wylihof. Hier spielen wir Matchplay und Foursome und die guten Einzelspieler wachsen zu einem Team zusammen.

Nach zwei Tagen Pause zwischen Camp und EM, treffen wir uns am Montagvormittag am Flughafen Zürich und kommen am frühen Nachmittag auf dem Golfplatz in Holland an. Heute dürfen noch keine Proberunden absolviert werden, da der Platz gesperrt ist. Mit dem ganzen Team laufen wir jedoch den Platz ab und gewinnen einen ersten Eindruck vom Layout und der Beschaffenheit des Bodens.

Täglich steht ein gemeinsames Aktivierungstraining (Morgen) und Stretching (Abend) auf unserem Tagesprogramm. Wir sind bereit und hochmotiviert.

Am Dienstag steht die Proberunde an. Hier entwickelt jeder für sich eine individuelle Taktik für den Platz und wir probieren verschiedene taktische Varianten. Je nach Wind und Wetter müssen wir flexibel reagieren können.

Turnierablauf
Am ersten Turniertag spielen alle vier Spieler 18-Loch Strokeplay. Die drei besten Resultate zählen und werden zusammengerechnet. Von den 16 Teams qualifizieren sich die besten 8 Teams für das Viertelfinal und spielen um den Sieg. Die 9-16 Platzierten kämpfen um Rang 9. bis 16.  Wir wollen in den Top 8 spielen – das ist der erste Milestone. Im Viertelfinal treten dann einzelne Nation gegeneinander an. Hier werden zwei Einzel Matchplay und zusätzlich ein Foursome gespielt, es gibt also maximal drei Punkte.

Tag 1 (Strokeplay) Wir starten alle gestaffelt in der Strokeplay Runde. Ich darf als letzter Schweizer Spieler raus, denn am Schluss muss man die Nerven bewahren, wenn alles nach Programm läuft. Ich bin immer auf dem aktuellen Stand, was meine Teamkameraden spielen und ich weiss immer auf welchem Rang die Schweiz zurzeit ist. Ich spiele eine solide Runde mit wenig Fehlern und einem soliden Langspiel. Die Birdies wollen nicht ins Loch, aber ich muss wenig Bogeys auf diesem schwierigen Platz in Kauf nehmen. Auf Loch 12 weiss ich, dass es knapp wird, wenn ich den Rest mit PAR beende. Ronan beendet seine Runde mit 2 unter Par und Robert mit 2 über PAR. Zurzeit bin ich 1 über PAR was den 8. Rang für das Team bedeuten würde. Mit Ronan als Caddy, er kam als Unterstützung zu mir zurück, spiele ich weitere gute Löcher und kann auf Loch 17 noch ein Birdie einlochen und beende meine Runde mit 1 unter PAR. Ich bin überglücklich und weiss, dass dank dem Birdie auf der 17 die Top 8 für das Schweizer Team sicher sind. Schlussendlich sind wir als Nation sogar auf Rang 5, was bedeutet, dass wir morgen auf das viertplatzierte Frankreich treffen.

Tag 2 (Switzerland vs France)

Da Ronan und ich die besten Einzel Resultate gespielt haben, werden wir gegen Frankreich wieder im Einzel antreten. Im Foursome spielen Robert und Nicola gegen das Foursome der Franzosen. Ich bekomme Julien Sale (WAGR Nr. 77) als Gegner zugeteilt und weiss, dass es nicht einfach werden wird. Ich habe dieses Jahr bereits in Österreich mit ihm gespielt, und ich weiss, dass der Typ sehr solide spielt.

Ich starte gut in mein Match und bin nach vier Löchern mit 3 Unter PAR 1up. Während der gesamten Runde ist das Match sehr eng, bis ich auf Loch 12 zum ersten Mal in Führung gehe und diese bis auf Loch 16 halten kann.
Mit einem Birdie auf der Bahn 17 gewinne ich das Match gegen Frankreich und hole somit den zweiten, wichtigen Punkt für die Schweiz. Wir gewinnen gegen Frankreich und zusätzlich gewinnen wir den dritten Punkt auf dem ersten Extraloch, der 19.

Nun spielen wir im Halbfinal um eine Medaille. Die einzige Frage bleibt, welche wird es werden….

Tag 3 (Switzerland vs Germany)
Deutschland hat die Qualifikationsrunde gewonnen und steht uns nun im Halbfinal gegenüber. Ich spiele gegen Jannik de Bruyn (WAGR Nr. 55), welcher starkes Golf spielt und nur auf Loch eins einen kurzen Patzer einzieht. Ich bin die gesamten 18 Loch am Kämpfen und habe Mühe Löcher zu gewinnen. Ich bin 3 down nach 12 Loch und weiss, dass ich mit einem guten Kampf noch das eine oder andere Loch gewinnen kann. Auf Loch 14 gelingt mir ein Hammer Birdie, leider aber reicht ein Birdie im Matchplay nicht immer, um ein Loch zu gewinnen, da beide einen 6m Putt einlochen. Auf dem folgenden PAR 3 spiele ich einen guten ersten Schlag und weiss, dass der Putt jetzt ins Loch muss, um dem Deutschen etwas Druck zu machen. Ich loche meinen Birdie-Putt und gewinne das Loch. Nur noch 1 Down auf dem 16. Loch. Mit einem perfekten Abschlag eröffne ich die nächste Bahn und bereite mich für den zweiten Schlag vor. Im selben Moment wird uns zugewunken, dass die Deutschen bereits zwei Partien gewonnen haben und wir nicht mehr fertig spielen müssen. Meine Enttäuschung ist gross, da ich positiv gestimmt bin und ich glaube ich hätte dieses Spiel noch drehen können. Ich war dran am Deutschen mit WAGR-Position 55!

Deutschland zieht mit einer super Leistung ins Final ein und wir müssen uns geschlagen geben. Mein Match wird als Unentschieden gewertet.

Tag 4 (Switzerland vs Italy)

Heute wird um die Bronzemedaille gespielt. Nach einigen teaminternen Diskussionen bleiben wir in derselben strategischen Aufstellung. Ich spiele wieder im letzten Einzel gegen den Italiener Gegorio De Leo (WAGR Nr. 200). Ich starte das Match sehr gut und gewinne die ersten drei Löcher. Auf Loch 4 spielt der Italiener ein Eagle und ich verliere das Loch trotz meinem Birdie. Nach 11 Loch bin ich immer noch 2up und weiss, dass Ronan einen knappen Match hat und vor mir das Foursome-Match im Moment unentschieden steht. Ich spiele Birdie auf Loch 12 und teile das Loch abermals. Auf Loch 14 spiele ich ein solides PAR und gewinne das Loch. Mit meinem Vorausblick auf das nächste Green sehe ich, dass Ronan sich geschlagen geben muss. Wir sind im Rückstand. Mein Abschlag auf dem Loch 15 gelingt mir perfekt und der Italiener zeigt Nerven und verfehlt das Green. Ich spiele ein sicheres PAR ohne Risiko, denn dies genügt, um das Loch und somit das Match auf Loch 15 zu beenden. Es steht nun 1:1 – wir sind wieder dran an den Italienern.

Ich renne von Loch 15 ins Clubhaus, gebe meine visierte Scorekarte ab und sprinte direkt zurück auf Loch 17. Hier kann ich Nicola und Robert unterstützen und sie motivieren. Wir können das… wir sind bereit… Die Italiener spielen ein Birdie auf der 17, was bedeutet, dass wir nun das 18. Loch gewinnen müssen, um in die Verlängerung zu kommen. Mit einem grandiosen 4 Meter Putt von Nicola zeigt unser Foursome-Doppel (Nicola / Robert) grosse Klasse und gewinnt im letzten Moment auf der Bahn 18 einen wichtigen Punkt, und damit die Verlängerung. Der Druck auf dem 19. Loch ist gross und Nicola setzt seinen Driver ein wenig rechts. Robert spielt durch die Bäume auf ca. 35 Meter vor das Green, und holt somit das taktische Maximum aus dieser kritischen Situation. Die Italiener spielen einen soliden dritten Schlag aufs Green und haben eine machbare Birdie-Chance. Nicola spielt nun einen phänomenalen Lobshot 2 Meter an die Fahne, was dem Team Schweiz einen wichtigen psychischen und taktischen Vorteil verschafft. Das Italiener-Duo verpasst den Birdie-Putt ganz knapp und wir wissen alle, dass jetzt der Putt für die Bronzemedaille ansteht.

Robert steht an den Ball und versenkt den Ball gnadenlos im Loch. Die Freude ist riesig und es wird auf dem Green kurz zelebriert, hier haben wir auch kurz die strengen Corona-Vorgaben „vergessen“. Wir bedanken uns bei den Italienern für dieses sensationelle Match und freuen uns über die gewonnene EM-Bronzemedaille.

Im Clubhaus wird angestossen und wir realisieren langsam aber sicher, was wir gerade für uns und für den Schweizer Golfsport geleistet haben. Mit einer grossen Schluss-Zeremonie wird das Turnier beendet und wir bekommen endlich unsere Bronzemedaille überreicht.

Ein grosses Dankeschön an unsere Coaches und an Swiss Golf für die perfekte Vorbereitung und den perfekten Support vor Ort. Ich bin stolz, dass ich ein Teil dieser grossartigen Swiss Golf Mannschaft sein durfte. 

Diesen Beitrag teilen

1 Kommentar

  1. Herzliche Gratulation zur Bronce-Medaille! Starje Leustung👍👏💪🥂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*