Home Golf

Die letzten Wochen und Monate erforderten viel Geduld, Improvisation und Alternativtraining.

Unser Garten und Disporaum wurden innert Stunden zu einer Kurzspielanlage und einem Fitness-studio umfunktioniert. Im Garten spiele ich kurzes Golfspiel mit 25m Chips in Blumentöpfe und aufgebaute Trainingsnetze. Für das lange Spiel habe ich mir Online ein Golf Netz bestellt, damit ich volle Schläge trainieren und meine Technik so gut wie möglich im Blick halten kann.

Mit meinem Elite-Kader Coach Philippe Freiburghaus kommuniziere ich nur noch über CoachNow und WhatsApp. Ich lade meine Schwungvideos auf CoachNow, informiere Philippe darüber und bekomme ein klares Feedback mit Kontrollübungen und Verbesserungsvorschlägen.

Im Disporaum arbeite ich an meiner Fitness und kann bei Fragen zu einzelnen Übungen oder Ausführungen mit meinem Fitness Coach Marc Casutt Absprache, auch per Videokonferenz, halten. An der Schnelligkeit wird vorerst ausschliesslich mit meinen Speedsticks gearbeitet, damit ich über diese spielfreie Zeit meine bisherige Schwunggeschwindigkeit erhalten kann. Die technisch korrekte Schnelligkeit soll dann in der kommenden Phase, vor dem internationalen Saisonbeginn, noch optimiert und gezielt aufgebaut werden.

Die Freude ist gross nun endlich wieder auf dem Golfplatz stehen zu dürfen und die Bälle weiter als zwei Meter fliegen zu sehen. Der fliegende Ball bei Wind und Wetter ist eben doch das ehrlichste Golfspiel, denn jegliche Technik und Theorie ist in der Natur auf dem Platz nur noch Makulatur. Wie erwartet ist mein Spiel in der ersten Woche nach der Öffnung noch nicht wirklich da, wo ich es gerne hätte. Der Rhythmus fehlt, das Schlägerkopfgefühl ist weniger, der Fitnesszustand ist besser, die Ablenkung ist grösser, die kleinen Fehler müssen wieder gezielt abgearbeitet werden, damit „wäre, könnte, müsste, sollte, wenn und aber…“  wieder verschwinden.

Im Kadertraining wird jetzt viel auf dem Platz gearbeitet und Match Play gespielt, damit der Turniermodus so schnell wie möglich simuliert werden kann und somit auch die volle Konzentration bei jedem Schlag wieder vorhanden ist.

Ich freue mich wieder am Platz trainieren und spielen zu können. Nun muss ich viele verschiedene Plätze spielen und gute Sparringpartner haben. Gleichzeitig hoffe ich natürlich auf eine baldige internationale Öffnung, denn ich brauche gutbesetzte internationale Turniere, um mich weiterentwickeln und mein WAGR-Ranking verbessern zu können.

Ich wünsche Euch allen eine gute und gesunde Zeit mit viel Freude am Golf.

Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*