The Amateur Championship

Das nächste und für mich das grösste Turnier meiner Karriere steht an. The Amateur Championship in Birkdale, ist eines der grössten Internationalen Amateurturniere in jeder Saison. Natürlich ist es in diesem Jahr aufgrund von Einreiseeinschränkungen nicht so gut besetzt wie die Jahre davor.

Ich freue mich auf dem Platz Royal Birkdale spielen zu dürfen und hoffe, dass ich möglichst lange im Turnier mithalten kann. Das Format besteht aus zwei 18- Loch Qualifikationsrunden nach welchen sich nur die besten 64 qualifizieren. Die Top 64 spielen dann im Matchplay Tableau jeweils 18 Loch gegeneinander um den Sieg und die Qualifikation für die nächste Partie.

Tag 1 (Runde Abgebrochen)

Ich starte am ersten Tag kurz vor dem Mittag und sehe, dass es bereits den gesamten Morgen heftig stürmt und regnet sodass gewisse Stellen auf dem Platz bereits um 10 Uhr morgens unter Wasser sind. Ich bereite mich vor und spiele ganze 2 Loch bis die Turnier-Leitung entscheidet das Spiel zu unterbrechen. Die gespielten zwei Löcher konnte ich sehr Solid mit zwei guten Bogeys beenden, bin aber bereits nach 45 Minuten Spielzeit komplett durchnässt…

Im Clubhaus wird uns mittgeteilt, dass es in 45 Minuten die nächste Info gibt.
Nach langen 45 Minuten sagt die Turnierleitung den ersten Spieltag ab und teilt mit, dass nun die Top 64 nach der ersten Runde am zweiten Spieltag qualifiziert werden. Die heutigen Scores werden also gestrichen und Morgen wird von 0 gestartet.


Das Wetter für den zweiten Spieltag scheint schon besser und es hat nur am Morgen einige kurze Regenphasen, welche aber nicht allzu stark sein sollten.

Tag 2 (1. Runde)

Ich bekommen die Startzeit zugesendet und sehe das ich als erster Schweizer frühmorgens die Startzeit habe. Um diese Zeit ist es frisch und es regnet stärker als erwartet. Die ersten Paar Löcher regnet und windet es relativ stark bevor es dann nach ca. 4 Löchern langsam zu trocknen beginnt.
Ich starte gut und spiele sehr Solide zu beginn meiner Runde. Auf den zweiten neun Loch muss ich einen Out Ball und einige Bogeys in Kauf nehmen, was mich die Runde mit total 6 Über Par beenden lässt. Grundsätzlich bin ich zufrieden mit dieser Runde bei relativ schweren Bedingungen am Morgen.

Nach der Runde im Restaurant angekommen sehe ich das der Wind abflacht und die Sonne hinter den Wolken hervorkommt. In diesem Moment merke ich, dass die Resultate am Nachmittag definitiv besser sein werden und dass ich mit 6 Über PAR nur mit viel Glück in den Top 64 dabei bin.


Wie ich spekuliert habe, sind die Spieler mit 5 Über PAR noch knapp in den top 64 und mir fehlt nur ein einzelner Schlag für die Qualifikation. Ich bin sehr enttäuscht und weiss, dass ich am Morgen mit etwas besseren Bedingungen ohne weiteres 1-2 Schläge hätte einsparen können. Leider qualifiziere ich mich somit nicht für die Top 64 Matchplay und muss das Turnier somit abhaken.

Fazit

Sehr enttäuscht versuche ich die positiven Erfahrungen aus diesem Turnier zu nehmen und akzeptiere, dass ich für einmal die «schlechtere» Startzeit bekommen habe, aber weiss, dass ich in der Woche davor zweimal Glück hatte ohne Regen zu spielen.

Jetzt gilt es die restlichen Tage als Training effizient zu nutzen und in der kommenden Woche die Vorbereitung für die Team EM in Hilversumsche (Niederlande) zu treffen.

Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*